BGF 
Betrieb­liche Gesund­heits­förderung

  • Von 20 min bis zu mehreren Stunden 
  • Direkt im Unternehmen, möglichst Unternehmensnahe
  • Hamburg, Umgebung

ab 49 €*

Jetzt Anfrage stellen

 Aktive Förderung der Mitarbeitergesundheit 

Gesundheitsrelevante Belastungen der Mitarbeiter senken und deren Gesundheitsressourcen steigern.

Das bringt unsere Betriebliche Gesundheitsförderung:
  • Mitarbeiter für die eigene Gesundheit sensibilisieren
  • Ausgleich arbeitsbedingter Dysbalancen
  • Verbesserung der Ausdauer, Kraft & Beweglichkeit
  • Entspannung/Stressabbau
  • Rücken- und Gelenkstabilisierung
  • Erhöhte Vitalität/Leistungsfähigkeit
  • Stärkung der sozialen Kontakte und des Gemeinschaftsgefühls im Unternehmen
Die folgenden BGF/BGM Maßnahmen bieten wir an:
  • Vorträge & Workshops zu Bewegung am Arbeitsplatz, Ernährung und Stressbewältigung
  • Gesundheitschecks (BIA-Messung, Herzkreislauf)
  • Ergonomieberatung
  • Bewegte Pause
  • Rücken-, Pilates- & Yogakurse
  • Trainingsgruppen (Laufen, Functional Training etc.)
  • Personal Training

Ihr Weg zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Icon Firmenfitness Anfrage
1. Anfrage stellen
  • Kontaktaufnahme
  • Beratung
  • Probetraining möglich
Icon Firmenfitness Angebot
2. Angebot erhalten
  • Abstimmung
  • Indiv. Angebot
  • AGB
Icon Firmenfitness
3. Firmen­Fitness
  • Umsetzung
  • Mtl. kündbar
  • 48 Std. vorher absagbar
Icon Firmenfitness Überwachung
4. Überwachung
  • Monitoring
  • Anpassung
  • Reporting

Was ist Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)?

Bei der BGF geht es um die aktive Förderung der Mitarbeitergesundheit. 

Die Umsetzung von BGF Maßnahmen

Die BGF fokussiert sich dabei mit ihren Maßnahmen auf die Bereiche Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung/Entspannung der Beschäftigten. Im Rahmen der BGF werden somit u.a. Sportliche Aktivitäten (Rückenschule, Bewegte Pausen, Yoga, Laufen, Functional Training), Ernährungsseminare, Gesundheitstage und Entspannungskurse für die Mitarbeiter angeboten.

Analyse

Um effektive Maßnahmen erstellen zu können, ist eine vorherige Analyse des IST-Zustandes notwendig (Gesundheitsverfassung der Mitarbeiter, spezifische Probleme oder Risiken, ungenutzte Potenziale). Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird der individuelle Bedarf eruiert, Ziele gesetzt und Maßnahmen festgelegt.

Umsetzung

Nun erfolgt die Umsetzung der festgelegten und auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnittenen Maßnahmen. Die Programme zur Förderung der Gesundheit werden step by step integriert.

Evaluation

Während und nach der Umsetzung werden die BGF-Maßnahmen regelmäßig evaluiert. Entsprechend der Ergebnisse werden die Maßnahmen so weitergeführt, angepasst oder erweitert. Die BGF ist ein dynamisches und sich entwickelndes System.

Warum BGF?

Die in der Arbeitswelt stetig steigende Dienstleistungsorientierung und der verschärfte Wettbewerb haben große Auswirkungen auf die Beschäftigten. Es wird immer mehr Flexibilität, schnelleres Arbeiten und ständige Lernbereitschaft erwartet. Unter diesen Druck und zusätzlich noch meistens einer ganztägigen sitzenden Tätigkeit resultieren dann oftmals gesundheitliche Probleme.

Aber auch die Firmen stehen immer weiter unter Druck, sie benötigen für ihre Konkurrenzfähigkeit unbedingt qualifizierte, motivierte und fitte Mitarbeiter.

Um dieser Entwicklung Stand zu halten und die Herausforderungen der Arbeitswelt zu bewältigen, erhalten die Maßnahmen der BGF immer mehr Beachtung und Einzug in führenden Unternehmen. Werdet auch ein Teil dieser positiven Entwicklung!

Jetzt mit Betrieblicher Gesundheitsförderung starten!

Gesundheit ist ein echtes Unternehmensziel und Bestandteil der Unternehmenskultur.

Was ist Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)?

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst alle Maßnahmen einer Firma, die die Gesundheit der Beschäftigten erhalten und fördern sollen. 

Das BGM sollte sowohl bei den einzelnen Beschäftigten (Verhalten) als auch bei der Firma als Ganzes (Verhältnissen) ansetzen. Zur bewussten Steuerung und Integration gehören u.a. folgende betrieblichen Prozesse:

  • Erhöhung der Produktivität
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Stärkere Identifikation mit dem Unternehmen
  • Verringerung des Krankenstandes
  • Besseres Betriebsklima
  • Verbesserung des Unternehmensimages

Um effektive Maßnahmen erstellen zu können, ist eine vorherige Analyse des IST-Zustandes notwendig (Gesundheitsverfassung der Mitarbeiter, spezifische Probleme oder Risiken, ungenutzte Potenziale). Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird der individuelle Bedarf eruiert, Ziele gesetzt und Maßnahmen festgelegt.

  • die Einbindung aller Beschäftigten, Personalvertretern und Führungskräften.
  • dass die Beteiligten in Bezug auf die „Gesundheit im Betrieb“ ausreichend qualifiziert sind und/oder sich entsprechende externe Unterstützung holen.
  • das eine zielführende externe und interne Kommunikation sowie Dokumentation stattfindet.
  • die Förderung der Mitarbeitergesundheit wird bei allen wichtigen Entscheidungen und in allen Bereichen der Firma zielorientiert berücksichtigt.

Ziel des BGM

Das Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist die Schaffung eines Rahmens für den Erhalt und die nachhaltige Verbesserung der Mitarbeitergesundheit und -zufriedenheit. Es sorgt für verbesserte Mitarbeitergesundheit, Vertrauen, Transparenz und Konfliktfähigkeit im Unternehmen.

Ablauf eines BGM

1. Analyse (IST-Stand)

Essentiell für die Umsetzung eines BGM ist die vorherige Analyse des Gesundheitszustandes der Mitarbeiter und deren Organisations- und Arbeitsbedingungen. Diese dient als Grundlage für die Planung & Umsetzung der Maßnahmen.

2. Umsetzung

Alle geplanten Maßnahmen und Programme zur Förderung der Gesundheit wurden entsprechend der Analyse auf die spezifischen Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnitten und nun Schritt für Schritt integriert.

3. Evaluation

Während und nach der Umsetzung der BGM-Maßnahmen werden regelmäßig Mitarbeiterbefragungen, Fehlzeitenanalysen, Altersstrukturanalysen und Mitarbeitergespräche durchgeführt. Dies ermöglicht einen Überblick zwischen den festgelegten Zielen und den tatsächlichen Status. Aus diesen Auswertungen können sich Handlungsempfehlungen und Anpassungen ergeben. Das BGM ist ein dynamisches und immer dazulernendes System.

Warum Betriebliches Gesundheitsmanagement?

Ungefähr 80 % der Beschäftigten in Deutschland üben eine sitzende Tätigkeit aus. Es wird dabei bis zu 13 Stunden täglich gesessen. Kurz gesagt, wir sitzen zu lange und das oftmals noch in unvorteilhaften Positionen, die Gift für Muskulatur, Bänder und Gelenke sind. Daraus resultieren dann Rückenschmerzen und andere gesundheitliche Probleme. Zudem kommt eine immer unausgewogenere Ernährung und ein stetig steigendes Stressaufkommen hinzu. Alles gute Gründe um entsprechende Gegenmaßnahmen und Prozesse im Unternehmen zu integrieren.

Der Unterschied zwischen BGM und BGF

Das BGM wird vielmals gleichbedeutend mit dem Begriff der „Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) verwendet, doch gibt es hier erhebliche Unterschiede. Die BGF ist zwar ein essenzieller Bestandteil des BGM, doch ist das BGM noch deutlich umfassender und betrifft weitere Prozesse wie die Personal- & Organisationsentwicklung, das Berufliche Eingliederungsmanagement und den Arbeits- & Gesundheitsschutz.

Jetzt mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement starten!

Gesundheit ist ein echtes Unternehmensziel und Bestandteil der Unternehmenskultur.

Unsere Leistungen

Setzen Sie gesundheitsfördernde Maßnahmen in Ihrem Unternehmen um!

Mitarbeiter die eine Bewegte Pause durchführen

Bewegte Pause

Für mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Schnell, einfach, entspannend.

Mitarbeiter die in einer Trainingsgruppe trainieren

Trainingsgruppen

Im Team unter professioneller Anleitung Sport machen und fit werden!

Mitarbeiter die an einem Gesundheitstag teilnehmen

Gesundheitstage

Organisation und Durchführung von Gesundheitstagen direkt vor Ort.

Wir sind für Sie da!

Firmenfitness-Trainerin Jennifer Seehusen
Jennifer 
Seehusen 
Firmenfitness-Trainerin Merle Brodersen
Merle 
Blümer 
Firmenfitness-Trainer Björn Seehusen
Björn 
Seehusen 
Firmenfitness-Trainerin Jenny Werra
Jenny 
Werra 
Firmenfitness-Trainer Fabian Cornelsen
Fabian
Cornelsen
Firmenfitness-Trainer Kim Itterbeck
Kim
Itterbeck